Anwaltlicher Rat ist nicht teuer…

sich nicht anwaltlich beraten lassen, kann dagegen teuer zu stehen kommen.

Im Falle einer Mandatsübernahme sind meine Leistungen einzeln nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) und dem dazugehörigen Vergütungsverzeichnis (VV RVG) abzurechnen. Damit die Vergütung von Anfang an transparent ist, werde ich vor einer Beratung oder Auftragsannahme die voraussichtlichen Kosten mitteilen. Damit sind Sie vor Überraschungen geschützt und wissen genau, “was auf Sie zukommt”.

Bei vielen Mandaten hat es sich als günstig erwiesen, Vergütungsvereinbarungen zu treffen. Dabei wird ein fester Betrag vor Mandatsübernahme transparent vereinbart. Sie wissen dann von vornherein, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen. Sie haben die volle Kostenkontrolle und Klarheit von Anfang an.

Bei einer umfangreichen Mandatserteilung (etwa Widerspruchs- oder Klageverfahren) werde ich mir erlauben, einen angemessenen Vorschuss auf meine Tätigkeit in Rechnung zu stellen. Gerade im Sozialrecht wird die Hauptarbeit vor einer mündlichen Verhandlung erledigt.

Auskünfte via E-Mail oder Telefon bitte ich stets im Voraus zu zahlen; bei persönlichen Kurzberatungen bitte ich um sofortige Barzahlung.

Sollten Sie sich die Gebühren nicht auf einmal leisten können, biete ich eine Ratenzahlung an. Bitte beachten Sie auch die weiterführenden Informationen auf dieser Homepage:

Bei Fragen zu den Kosten für Ihr Verfahren stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.